Die Projektidee

Die Idee des Kindergipfel Thüringen basiert auf der Grundlage der UN-Kinderrechtskonvention, die die Mitspracherechte von Kindern und Jugendlichen in Bezug auf ihre konkrete Lebensumwelt bestärkt. Alle Bereiche des heutigen Lebens betreffen direkt oder indirekt die Zukunftschancen und –aussichten der nächsten Generation. Daher kommt den Interessen und Wünschen der Kinder von heute eine besondere zukunftsweisende Bedeutung zu.
Das Land Thüringen verfügt über eine Vielzahl einzelner lokaler Beteiligungsmöglichkeiten von Kindern, zum Beispiel Kinder- und Jugendparlamente oder andere Initiativen. Eine Übersicht dieser Partizipationsprojekte hat die NaturFreundeJugend Thüringen in einer „Landkarte der Partizipation“ zusammengestellt.
Die NaturFreundeJugend Thüringen möchte mit ihrem Projekt diese lokalen Aktivitäten vernetzen und besonders den Akteuren, also den motivierten und engagierten Kindern und Jugendlichen, eine landesweite Plattform für ihre Interessen und Anliegen ermöglichen: den Kindergipfel Thüringen. Hier sollen Kinder die Möglichkeit bekommen, sich mit anderen Engagierten auszutauschen, ihre Interessen zu bündeln und sich mit geballter Wirkung für sich und andere einzusetzen. Mit dem Ziel, ihre Lebenswirklichkeit ein Stück weit zu verbessern, drängende aktuelle Probleme zu thematisieren und in einem gemeinsamen Dialog mit Entscheidungsträgern aus Politik und Verwaltung vorwärts zu kommen auf dem Weg hin zu einem kinderfreundlichen und zukunftsgerichteten Thüringen.